HOMESPIRITUALITÄTDer innere Weg

DER INNERE WEG

Was ist Gott und wie kann man Ihn erkennen?


Wie alle Schriften und auch die Heiligen sagen, ist Gott namenlos und unerkennbar. Wie können wir Ihn dann erkennen? Die Antwort ist: Den absoluten Gott kann man nicht erkennen, aber Er offenbart sich selbst als Licht und Tonprinzip. Die meisten Religionen sagen, dass die Schöpfung aus diesen ersten Offenbarungen hervorging.

Mit diesem göttlichen Licht und dem göttlichen Ton oder „Wort“ (auch verschiedentlich bekannt als Naam, Shabd oder Nad) kann man in Verbindung kommen, indem man sich über das körperliche Bewusstsein erhebt. Das göttliche Licht und der göttlichen Ton sind in jedem von uns latent vorhanden. Es sollte daher unser Ziel sein, in uns selbst damit in Verbindung zu kommen und sie mehr und mehr zu entfalten. Dazu müssen wir durch Meditation lernen, unsere Seele zu ihrem Sitz hinter und zwischen die Augen zurückzuziehen. Wenn wir einmal mit dem inneren Licht und Ton in Verbindung gekommen sind, können wir immer weiter fortschreiten, bis zu ihrer Quelle. So durchqueren wir eine Ebene nach der anderen, bis wir Gott erreichen.

Dieses höhere Bewusstsein kann man erlangen, wenn man sich ins Jenseits erhebt. Wir erheben uns ins Jenseits, wenn unsere Aufmerksamkeit von allem Äußeren, und vom Körper unten zurückgezogen wird, und sich zum Sitz der Seele im Körper erhebt, der sich hinter (und zwischen) den Augenbrauen befindet. Wenn man dorthin gelangt, ist es genauso wie der ehrwürdige Plutarch sagte: „Wenn man ins Mysterium des Jenseits eingeweiht wird, hat die Seele dieselbe Erfahrung vom Verlassen des Körpers, wie beim Tod.“

Es handelt sich dabei nicht um Visualisieren, es ist keine Sache von Gefühlen, oder Schlussfolgerungen. Es ist allein eine Frage der Selbstanalyse: sich über das Körperbewusstsein zu erheben und sich selbst zu erkennen. Zu erkennen, dass dieses Selbst es ist, das den gesamten Körper lenkt und belebt und uns auch fähig macht, die Welt draußen zu erfassen. Das ist der erste Schritt, den ein Meister immer lehrt.

Wenn wir also wissen, dass diese Kraft – die allbewusst ist – uns kontrolliert, erkennen wir, dass wir ein Tropfen vom Ozean allen Bewusstseins sind. Der Makrokosmos ist im Mikrokosmos. Wir haben mehrere Körperhüllen, die uns ermöglichen, in verschiedenen Ebenen zu wirken. Wir haben diesen physischen Körper, den wir kennen. Wenn wir uns über ihn erheben, haben wir außerdem den astralen Körper, mit dem wir in der Astralebene arbeiten können. Wir müssen uns noch weiter erheben. Wir haben den kausalen Körper erhalten, um in der kausalen Ebene zu wirken. Wenn wir alle drei überschreiten, erheben wir uns in die spirituellen Ebenen, die aus reinem Bewusstsein bestehen.

Wenn die Seele einmal diese höchste Glückseligkeit erfährt, fallen alle Bindungen der Welt von selber ab, sie verlieren ihren Zauber und ihren Reiz. Befreit vom Vergessen, erblüht die Psyche in einem neuen Leben – dem Leben des Geistes, im Unterschied zum Leben der Sinne. Das ist Spiritualität. Das ist die wahre Religion. In diese Mysterien kann nur ein Heiliger oder eine Meisterseele den wahren Sucher initiieren. Er sperrt das Tor auf, das zum Königreich Gottes führt, das direkt in uns liegt.

Die Verbindung mit Licht und Ton ist der Rettungsanker in jedem einzelnen Menschen. Den Meister, der diesen Kontakt mit dem göttlichen Bindeglied herstellt, nennt man den Retter, einen Gottmenschen oder Propheten, oder wie immer man ihn nennen will.
 

 

 



Die Seele neigt ganz natürlich dazu, zu Gott zurückzukehren. Könnte sie sich nur von den äußeren Attraktionen zurückziehen, würde sie ihr Weg ganz von selbst direkt zu Gott führen.

Sant Kirpal Singh


 

 

AUDIO

"The inner way" – Sant Kirpal Singh, 7. Dezember 1972, USA
Nur in Englisch

MEHR ZU DIESEM THEMA
"The purpose of human life"
Vortrag von Sant Kirpal Singh
Momentan nur in Englisch